SOLIBRUGG BAUT BRÜCKEN

Hinter dem Namen «Solibrugg» stehen Menschen, die sich zum gleichnamigen Verein im Kanton Aargau zusammengeschlossen haben mit dem Ziel, durch solidarisches Tun und Handeln eine Brücke zwischen unterschiedlichen Personengruppen mit und ohne Migrationshintergrund zu schaffen. «Brugg» steht als schweizerischer Begriff für «Brücke» und bedeutet, dass weder religiöse noch ethnologische Unterschiede noch Herkunft oder Aufenthaltsstatus eine Rolle spielen. Die Begegnung dieser unterschiedlichen Personengruppen soll unter dem Prinzip der Solidarität erfolgen: gegenseitige Achtung und Respekt, Mitgefühl und Verständnis, Gemeinsamkeit statt Abgrenzung, Vertrauen statt Furcht sollen die Schwerpunkte auf dem gemeinsamen Weg bilden.

MITGESTALTEN UND MITBESTIMMEN

Zentraler Punkt bildet dabei das Prinzip «Bottom Up», das heisst Anregungen und Ideen werden von «Unten» aufgenommen und nach Möglichkeit unter Beachtung der gesetzlichen Grundlagen umgesetzt. Für die Asylsuchenden und Flüchtlinge bedeutet es, sich gleich von Anfang an mit Selbstverantwortung und Demokratie vertraut zu machen, die eigenen Kräfte für sinnvolle Aktivitäten einsetzen zu können und dadurch auch positive Erfahrungen machen zu dürfen. Auch die bisherigen Deutschkenntnisse können aktiv angewendet werden. Dies alles trägt dazu bei das Leben in der Schweiz besser kennen zu lernen.

Und sie müssen, was vielen von ihnen ein Anliegen ist, auf diese Weise nicht immer nur nehmen, sondern können auch einmal etwas zurückgeben.

HERZLICH WILLKOMMEN IM «SOLIBRUGG-HAUS»

Um diese Idee umsetzen zu können steht das «Solibrugg-Haus» am Mühleweg 17 in Suhr allen offen, die sich mit Toleranz und Respekt begegnen wollen. Angesprochen dabei sind auch Menschen, die den Migrationsprozess abgeschlossen haben, das heisst als ehemalige Flüchtlinge oder MigrantInnen ihren Weg in der Schweiz gefunden haben. Diese Menschen können ihre Erfahrungen einbringen und die kulturellen Unterschiede glaubhaft vermitteln.

HERZLICHEN DANK

kulturgesellschaft